Tag 4: Scheffau am Wilden Kaiser bis zur Seiser Alm

Während ich die Mädels ins Bett gebracht und den letzten Blog-Beitrag geschrieben habe, hat sich Jörg mit den Motorradfahrern und den anderen Campern das Pokalfinale angeschaut. Er kam gut gelaunt wieder: Nicht nur, dass Frankfurt ein Überraschungssieg geglückt war und das Spiel torreich und unterhaltsam. Er hatte sich beim Blick auf die Karte überlegt, dass ein Williams Christ wunderbar sein Bier begleiten würde. Dann fiel dem Kellner ein, dass er nach dem Abendessen gar keinen Willi ausgegeben hatte und auf den Sieg Frankfurts gab es eine weitere Runde Willi aufs Haus. Dieser Umstand bescherte ihm einen so gesegneten Schlaf, dass er das schmerzerfüllte Weinen von Livi in der Nacht komplett verschlief. Auch mein Rufen half nichts und als ich schon dachte, dass gleich die Nachbarn vorbeikommen, um Livi noch etwas zu trinken zu reichen wurde er dann doch endlich wach. In unserer Schlafkonstellation bin ich nämlich leider wenig mobil: Ich schlafe mit beiden Mädels im Alkoven, während Jörg im oberen Etagenbett im Heck schläft. Damit nachts keiner aus dem Alkoven fallen kann, haben wir ein Gepäcknetz montiert, das dann allerdings auch den Auf- und Abgang erschwert.

Wie schon angekündigt, will ich schon seit einiger Zeit gerne einmal zum Stanglwirt. Zu oft habe ich bei Instagram die Bilder der VIPs gesehen, wie sie vor der Bergkulisse sporteln, schwimmen und die Sonne genießen. Jetzt haben wir unser Hotel quasi mit dabei, sodass eine Übernachtung dort keinen Sinn macht. Und unser Budget sprengt. Aber für eine kleine Erkundungstour hat es heute trotzdem gereicht. Wir verabredeten uns mit 2 (ehemaligen) Kollegen, die gerade ihren Urlaub in Lienz beendet hatten und auf der Rückfahrt hier stoppten. Gemeinsam besuchten wir den Kinderbauernhof und gönnten uns noch etwas zu trinken, bevor wir dann in entgegengesetzte Richtungen wieder weiterfuhren.

Aufgrund der sehr guten Bewertungen haben wir uns entschieden bereits vor Bozen auf der Seiser Alm den Abend und die Nacht zu verbringen. Und tatsächlich: Wir haben eine ebenen Platz mit kleinem Bachlauf und Aussicht aufs Tal ergattert. Aber leider hängen die Wolken tief und es regnet immer mal wieder.

Aber egal, denn der Wetterbericht verspricht für Bozen und den Gardasee, unsere morgigen Ziele, 25 Grad und Sonne!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s