Tag 43: Roquebrune-sur-Argens

Weil der Campingplatz so viel zu bieten hat und wir noch nicht alle wieder ganz fit sind, haben wir uns entschieden noch eine Nacht zu bleiben.

Um dann festzustellen, dass Samstag hier so etwas wie der Ruhetag ist: Bauernhof geschlossen, Kinderbetreuung geschlossen, kein Shuttleservice. Und wir hatten uns schon gefreut Livi einmal ein paar Stündchen ohne unsere Aufsicht spielen zu lassen, um vielleicht so ganz verrückte Dinge zu machen wie GLEICHZEITIG in Ruhe bis zum Ende essen oder trinken. Oder während eines Schläfchens von Mathea GEMEINSAM eine Runde rutschen, oder, oder, oder … Um es mit Lothar Matthäus‘ Worten zu sagen: Wäre, wäre, Fahrradkette. Alles geschlossen. Und weil Mathea heute wieder etwas angeschlagen ist und viel im Wohnmobil geschlafen hat, verbringen wir abwechselnd die Zeit mit Livi auf einem der tollen Spielplätze, auf dem Trampolin oder gemeinsam beim Ballspielen.

Wir sind fest entschlossen morgen früh bei dem Zusammenpacken Gas zu geben, damit wir es noch vor dem Check-out zum Kinderbauernhof schaffen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s